Überschneidung

Franz Riedl
23. Juli bis 28. August 2021

Franz Riedl, Umkreis II, Karton geschnitten, 56 x 72 cm, 2021

Ausgangspunkt für Franz Riedls künstlerische Praxis sind Raum- und Architekturansichten. In Fotoüberzeichnungen, Papierarbeiten und Installationen setzt er sich mit strukturellen Merkmalen – gesellschaftlichen wie visuellen – auseinander. In seinen Papier-Konstruktionen wird der Raum in eine abstrakte, reduzierte Form übersetzt und erfährt dadurch eine Bildhaftigkeit, die aus der Zartheit von millimeterdünnen Schichtungen entsteht. Die Fotoarbeiten werden mit den Mitteln der Raumaneignung weitergeschrieben, was dem Künstler eine Erweiterung des Bildraumes offeriert. Die Ausstellung ‚Überschneidung’ zeigt verschiedene Werkgruppen des Künstlers. Im Saal der Galerie Trapp wird eine Installation des Künstlers präsentiert. Das Raumerleben der Besucher*innen und die Beziehung zur Umgebung wird so thematisiert.