Michaela Konrad

Biographie

1972 geboren in Graz
1994 bis 1998 Studium am Centro Municipal de Arte Gráfico in Teneriffa und an der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien
2020 Ausstellung SCIENCE FICTION, Galerie Trapp

zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen

Michaela Konrad, Spacelove (Time To Stop), Öl auf Leinwand, 75 x 75 cm, 2014

Zum Werk

Michaela Konrads Interesse für Graphic Novels und experimentelle Comics entwickelt sich schon während ihres Studiums. Ihre Arbeiten umfassen Gemälde, limitierte Siebdrucke und Offset-Lithographien sowie Comic-Publikationen. Darüber hinaus beschäftigt sie sich mit Multimedia-Kunstprojekten. In der Tradition des Flat Paintings reduziert die Künstlerin Linien und Formen auf das Wesentliche. Das Bestreben von Konrad ist, eine Synthese von Kunst und Comic zu erzeugen. Die Thematik ihrer Arbeiten spiegelt ihr großes Interesse an Science Fiction, dem Zeit-Raum-Phänomen, Zeitgeschichte sowie der Wissenschaft und deren philosophischen Interpretation wieder.

SPACELOVE

Konrads Stil orientiert sich an der Pop-Art und der Ästhetik der amerikanischen Comic-Kunst, die Mitte des 20. Jahrhunderts aufkam. Plakative Farben und die für Comics typischen schwarzen Umrisslinien prägen die Arbeiten. Die Reihe The Vacuum Cleaner gehört zu Konrads künstlerisch-philosophischen Comic-Art-Universum Spacelove. Hier tritt die junge blonde Frau Olga als Hauptfigur in Erscheinung.

Michaela Konrad, The Vacuum Cleaner (XV), Offset-Handdruck, 29,7 x 42 cm, 2005/06
Michaela Konrad, The Vacuum Cleaner (XI), Offset-Handdruck, 29,7 x 42 cm, 2005
CAN THIS BE TOMORROW?

In dem ersten Teil des Projektes CAN THIS BE TOMORROW? versetzt Michaela Konrad die Rezipient*innen in die goldenen 50er Jahre des letzten Jahrhunderts. Sie zeigt eine Reihe von fiktiven Comic Covern im Stil der amerikanischen Golden Age Comics. Inspiriert von Fantasten wie Aldous Huxley, George Orwell oder Phillip K. Dick kreiert Konrad eine vergangene Vision aktueller Ereignisse.

Michaela Konrad, Can This be Tomorrow?, Offset-Handdruck, 2020
Michaela Konrad, 2050 – Pictures Of Tomorrow (Verwüstung), Offset-Lithographie (Handdruck), 59,8 × 89,9 cm, 2019

PICTURES OF TOMORROW bildet den zweiten Teil des Projektes. Hierin dreht sich alles um die Frage, in welche Richtung die technologische Revolution unsere Gesellschaft in den nächsten Jahrzehnten lenken wird. In dieser Zeit der unglaublichen Bilder- und Informationsflut sieht Michaela Konrad ihre Verantwortung als Künstlerin unter anderem darin, zu versuchen, das große Bild zu erkennen und zum Thema ihrer Kunst zu machen.

Vertreten in Museen

Das Werk der Künstlerin ist unter anderem in folgenden privaten und öffentlichen Sammlungen vertreten:

Graphische Sammlung der Albertina in Wien, Sammlung der Fundacion Canaria Cine+Comic in Santa Cruz de Tenerife (ES), Sammlung Stefan Brunnhofer, Kunsthaus Hafenstraße, Linz, Sammlung des Kunstmuseum Temeswar, (RO)


Die Arbeiten von Michaela Konrad zeichnen sich durch eine Präzision, eine Klarheit und einen ganz speziellen Blick auf das Große und Ganze aus.

Dr. KLAUS ALBRECHT SCHRÖDER